SCHNELLER VERSAND
VERSANDKOSTENFREI ab 50 €

LIMAS Half Buckle Babytragen

Bei der Half Buckle Tragehilfe, häufig auch Mei Tei genannt, wird der Hüftgurt geschnallt und die Schulterträger gebunden und mit einem Knoten befestigt. Die Schulterträger der LIMAS Half Buckle Tragen liegen breit über die Schulterträger verteilt. Zusätzlich lassen sich die auffächerbaren breiten Träger der LIMAS Plus über den Po des Babys binden, so dass sich das Gewicht des Babys breit über den Körper des Tragenden verteilt. So entsteht ein ganz besonderes Tragegefühl wie bei einer Wrap Conversion und auch größere und schwerere Babys lassen sich dadurch superbequem tragen.

Die LIMAS Half Buckle Babytragen besitzen an den Schulterträgern je eine Tasche, um ein Polster einzusetzen, welches die Träger weich polstert. So kann je nach Vorliebe und Gefühl mit oder ohne gepolsterte Schulterträger getragen werden und dies jederzeit angepasst werden.

Der Hüftgurt wird eng um die Taille geschnallt, ist ebenso gut gepolstert und bietet euch dadurch einen großen Tragekomfort und die Trage lässt sich schnell anlegen.

Die gesamte Trage besteht aus Tragetuchstoff, welcher aus gewebter Bio-Baumwolle oder Bio-Baumwolle und Leinen besteht. Dabei werden unsere Stoffe als Kreuzköper- oder Jaquardsstoffe gewebt.

In einer Half Buckle Trage lässt sich dein Tragling vor dem Bauch, auf dem Rücken oder auf der Hüfte tragen. Dabei ist die Blickrichtung des Kindes immer in Richtung des Tragenden.

Damit dein Kleines bequem und ergonomisch korrekt in der Anhock-Spreiz-Haltung sitzt und dabei gut gestützt wird, lässt sich der Steg der Trage einfach einstellen, sodass dieser ein Finger breit vor den Kniekehlen endet. Ebenso wichtig ist es, dass sich das Rückenteil bei unseren Tragen an Dein Baby anpassen lässt. So wächst die Trage stufenlos mit Deinem Kind mit.

LIMAS Full Buckle Babytragen

Es gibt viele Bezeichnungen für Fullbuckle Babytragen wie Vollschnallentrage, Komforttrage oder auch Rucksacktrage, welche alle vollständig, ohne sie binden zu müssen, angelegt werden können. Mit diesen kann man auch schwerere und größere Kinder über einen längeren Zeitraum tragen, wie beispielsweise bei Wanderungen. Dabei werden der Hüftgurt sowie die Schulterträger durch Schnallen schnell und sicher fixiert. Der breite ergonomische Hüftgurt als auch die Schulterpolster besitzen eine angenehme Polsterung.

Durch den Hüftgurt werden deine Schultern entlastet, indem das Gewicht des Babys auch auf das Becken des Tragenden abgeleitet wird. Einen besonderen Effekt dieser Gewichtsverteilung gibt es, wenn die Schulterträger bei größeren Traglingen ab Sitzalter in der Mitte des Rückenteils befestigt werden.

Die Träger unserer Full Buckle Tragen können parallel wie ein Rucksack getragen werden, alternativ gibt es auch die Möglichkeit sie mit Hilfe unserer Trägerverlängerungen auf dem Rücken zu überkreuzen.

In unseren Full Buckle Tragen kannst du dein Baby vor dem Bauch und auf dem Rücken Rücken Tragen. Als Besonderheit kannst du die LIMAS Flex auch zum Onbuhimo umbauen und als Rückentrage ohne Hüftgurt verwenden.

Auch bei den Full Buckle Tragen lässt sich der Steg in der Breite und das Rückenteil in der Länge an dein Baby anpassen, dadurch sind unsere Full Buckle Babytragen schon ab 4 kg Körpergewicht wenige Wochen nach der Geburt nutzbar. Auch hier ist für eine optimale Stützung des Rückens das Rückenteil der Trage aus diagonal elastischem Tragetuchstoff gewebt.

LIMAS Ring Sling

Der Ring Sling besteht aus einem kurzen Tragetuch, an dessen Ende zwei gleichgroße spezielle Metallringe sicher angebracht sind. Der Ring Sling wird eng um deinen Körper und den Körper deines Babys gebunden. Zur Befestigung wird das Ende des Tuchs durch die beiden Ringe geführt und kann dadurch wie gewünscht festgezogen werden. Das macht unseren Ring Sling zu einer praktischen und schnellanzulegenden Alternativen zum Tragetuch, das zusätzlich besonders klein in jeder Tasche verstaut werden kann.

Der Ring Sling kann bereits bei Neugeborenen und kleinen Babies als auch bei Kleinkindern als Tragehilfe eingesetzt werden. Besonders bei Hop-on-hop-off Lauflingen ist der Ring Sling besonders praktisch, da dein Kind schnell ein- und aussteigen kann.

Der Ring Sling wird meist in der Hüfttrageweise verwendet, das Tragen vor dem Bauch und auf dem Rücken ist jedoch auch möglich.

LIMAS Tragetuch

Ein Tragetuch bietet euch mit etwas Übung die größte Anzahl an Möglichkeiten, um bequem durch die Tragezeit zu kommen, ganz egal, wie lang diese auch sein mag. Die Vielzahl an Bindevarianten machen es dir möglich das Tragetuch so an dich und deinen Tragling anzupassen, dass ihr euch beide wohlfühlt. Dabei ist es beliebig, ob vor dem Bauch, auf der Hüfte oder auf dem Rücken getragen wird. 

7 Gründe, warum Du dein Baby tragen solltest:

  1. Nähe schafft Bindung. Beim Tragen kann dein Baby die wohlige Nähe zu Mama oder Papa genießen. Die enge beim Tragen kennt dein Baby bereits aus der Schwangerschaft und vermittelt dem Kleinen Geborgenheit und es fühlt sich sicher. Dabei gibt die körperliche Nähe besonders Vätern die Möglichkeit eine tiefe Bindung zum Baby aufzubauen.
  2. Durch die Nähe beim Tragen kann der Träger besonders leicht auf die Bedürfnisse des Babys eingehen und unmittelbar darauf reagieren.
  3. Die körperliche und geistige Entwicklung wird gefördert - Das Sehen: Der richtige Abstand zu Mama und Papa, sodass das kleine Baby seine Bezugsperson scharf sehen kann. Größere Traglinge haben zudem die Möglichkeit ihre Umgebung auf Augenhöhe mit dem Träger zu erkunden. Das Hören: Den Herzschlag der Mutter kennt das Baby bereits aus dem Mutterleib und hört es beim Tragen weiterhin. Das Riechen: Babys kennen den Geruch der Mutter direkt nach der Geburt und fühlen sich so besonders vertraut. Das Fühlen: Hautkontakt ist ein essentielles Bedürfnis unserer Babys und sorgt für das seelische Wohl der Kleinen. Das Gehirn: Die kognitiven Leistungen werden durch die körperliche Aktivität gesteigert. Die Motorische Entwicklung: Wird früh gefördert, da die Kleinen beim Tragen die Nackenmuskulatur trainieren und somit lernen den Kopf zu stabilisieren. Auch die weiteren Muskeln werden durch ausgleichende Bewegungen beim Tragen trainiert.
  4. Tragen ist praktisch. Eltern können beim Tragen aktiv und mobil sein. Beispielsweise kann der Haushalt mit Baby erledigt werden und leichter Sport gemacht werden. Hindernisse, die mit einem Kinderwagen nicht überwunden werden können, wie Treppen und enge Gänge können durch das Tragen leicht umgangen werden und stellen dadurch überhaupt kein Problem dar. Der normale Alltag mit den Geschwistern kann ohne Einschränkungen weiter gehen, auch Spielplatzausflüge sind mit Baby in einer Tragehilfe problemlos möglich.
  5. Das Baby ist stets beim alltäglichen Leben dabei, nimmt am Alltag Teil und wird gleichzeitig von der Vielzahl von Eindrücken nicht überfordert, denn es kann selbst entscheiden, wann es sich zuwendet oder lieber abwendet.
  6. Entwicklung der Wirbelsäule. Der Körperbau von Neugeborenen ist zuerst nicht für das aufrechte Gehen ausgelegt. Beine, Wirbelsäule und Becken sind in Ausprägung an das Tragen durch Mama oder Papa angepasst. Dabei ist die Wirbelsäule leicht gerundet und bekommt erst durch das selbstständige Kopfheben und Krabbeln auf dem Boden die Halslordose. Im Laufe der Entwicklung der Po-Muskulatur durch das Krabbeln entwickelt sich die Lendenlordose und dadurch auch die Doppel S-Form der Wirbelsäule, welche sich schlussendlich vollständig entwickelt. Beim ergonomischen Tragen wird das Baby gestützt und in der Entwicklung seiner Wirbelsäule gefördert.
  7. Tragen fördert die gesunde Hüftentwicklung. Babys kommen mit einer unreifen Hüfte auf die Welt. Wenn die Beine der Kleinen stark angehockt und leicht gespreizt sind, fügt der Oberschenkelkopf sich optimal in die Hüftpfanne ein (Anhock-Spreiz-Haltung). Kinder nehmen diese Haltung automatisch an, wenn diese auf der Hüfte getragen werden. Jeder Schritt des Tragenden überträgt Bewegungsreize auf die Hüftgelenke des Kindes. Dabei kann sich die Hüfte wesentlich besser entwickeln als bei einer Fixierung. 

Welche Trageposition passt zu mir?

Vor dem Bauch

Am häufigsten beginnen Trageeltern mit der Bauchtrageweise. Diese ist sehr leicht zu erlernen und für den Anfang für viele die angenehmste Art zu tragen. Dabei hat man das Kind immer im Blick, merkt sofort, wenn es einschläft und kann den kleinen und noch instabilen Kopf leicht stabilisieren. Auch die Kommunikation zum Baby ist so bei kleinen Babys deutlich leichter.

Auf der Hüfte

Auf der Hüfte lässt sich ein Baby besonders gut in einem unserer Ring Slings tragen. Die meisten Eltern finden es ab dem Moment interessant, wenn das Kleine wacher und aufmerksamer wird und eigentlich häufig nach vorne schauen und die Welt entdecken möchte. Diese Trageweise ist die perfekte Möglichkeit das Kind mehr sehen zu lassen, so dass es zufriedener ist und dennoch in einer gesunden Art bei den Eltern getragen werden kann.

Auch diese Trageweise ist kinderleicht zu erlernen. Um eine einseitige Belastung des Tragenden zu vermeiden, empfehlen wir regelmäßig die Trageseite zu wechseln. So wächst deine Muskulatur beim Tragen mit dem Gewicht deines Kindes mit und es ist auch hier angenehmer als das Kind ohne Tragehilfe auf dem Arm zu tragen.

Auf dem Rücken

Ein bisschen Übung erfordert die Rückentrageweise, aber nach den ersten Versuchen werden Eltern und Kind auch darin schnell sicher. Wir empfehlen in unseren Tragehilfen diese Trageweise ab dem Moment, wenn dein Baby den Kopf sicher alleine halten kann. Im Tragetuch ist nach einer guten Schulung das Tragen auf dem Rücken bereits ab Geburt möglich. Besonders Eltern mit mehreren kleinen Kindern tragen schneller auf dem Rücken, damit die Hände für die anderen Kinder frei sind. Je älter und größer die Kinder werden, desto häufiger gelingt es oft auf dem Rücken zu tragen. Wenn ein Gewicht von etwa 10 kg erreicht ist, wird empfohlen, die Kinder häufiger auf dem Rücken zu tragen, um den Beckenboden des Tragenden zu entlasten und zu schonen.

Zuletzt angesehen