Hallo, ich bin Christina von LIMAS!

Möchtet ihr wissen, wer hinter LIMAS steckt? Auf unserem Blog möchten wir uns bei Euch vorstellen. Heute ist Christina dran: ruft ihr bei LIMAS an oder schreibt eine E-Mail, ist es meist sie, die Euch antwortet oder gerne berät.

Hallo liebe Mamas und Papas,

ich bin Christina und freue mich, seit dem Sommer 2018 im LIMAS Team mitzuarbeiten. Ich bin zweifache Jungsmama, viel mit den Beiden draußen unterwegs und genieße es, die Welt wieder aus Sicht der Kinder zu entdecken.

Ruft ihr bei LIMAS an oder schreibt eine E-Mail, bin häufig ich es, die Euch antwortet. Ich freue mich, Euch zu beraten, Euch unsere LIMAS vorzustellen und Euch bei Euren Fragen und Wünschen zu unterstützen. Gerne möchte ich Euch meine Tragegeschichte erzählen und wie ich zum LIMAS-Team gestoßen bin:

 Christina1_LIMAS

Im Januar 2014 wurde mein erster Sohn Elias in Hamburg geboren. Kurz nach der Geburt haben wir uns eine Babytrage gekauft, die uns meine Hebamme empfohlen hatte. Elias genoss es sehr, getragen zu werden und das nicht nur in den ersten Monaten, in denen die Trage bestes «Heilmittel» bei abendlicher Unruhe war.

Wir wohnten in Hamburg mitten in der Stadt und  dort war es zum einen praktisch mit Baby in der Trage unterwegs zu sein – U-Bahn, Treppen, Fähre, viele Menschen oder ein Spaziergang durch Wald und Feld, alles ohne Hindernisse möglich und Elias hatte immer die Nähe und Sicherheit, die er brauchte. Auch der Papa hat Gefallen daran gefunden, seinen kleinen Sohn durch die Straßen zu tragen.

LIMAS Team: Christina

Im Sommer stand dann der erste Urlaub in Marokko und Spanien an. Wie viel Gepäck wollen wir mitnehmen? Wie machen wir das mit dem Kinderwagen? Wir entschieden uns für 2 Koffer und eine Trage – die richtige und beste Entscheidung! Wir konnten ganz flexibel unterwegs sein und jedes noch so große Loch im Gehweg war kein Hindernis für uns.

Nach dem Urlaub zogen wir nach Kelsterbach um – wir wollten näher an der Familie wohnen. Auf der Suche nach neuen Bekannten und Freunden habe ich in der Krabbelgruppe Anna kennengelernt. Sie war gerade dabei, mit ihrer Mama eine eigene Trage zu nähen.

Ihr kennt die Geschichte sicher und wenn nicht, findet ihr sie hier ;)

Meine Aufmerksamkeit wurde noch einmal auf das Thema Tragen gelenkt – auch wenn unsere Tragezeit sich kurz nach dem ersten Geburtstag zu Ende neigte. Wir durften die erste LIMAS testen und ich war ganz begeistert. Mir gefiel auch, was sich sonst in dieser Zeit auf dem Tragemarkt entwickelte und ich schaute mir verschiedene Tragesysteme an. Ganz aufmerksam folgte ich, wie Anna ihre ersten LIMAS verkaufte – erst eine, dann zwei, dann folgten die ersten Testberichte – ich freute mich sehr mit ihr und empfahl jedem, der ein Baby bekam, sich die LIMAS mal anzuschauen.

LIMAS Team: Christina

Eines stand fest: mein nächstes Baby wird sicher in einer LIMAS getragen! Im Oktober 2016 wurde mein zweiter Sohn Tarek geboren und ich habe ihn im ersten Jahr fast täglich in meiner LIMAS getragen. Zu Hause, auf dem Spielplatz, im Wald, in der Stadt, im Urlaub – meine LIMAS durfte nicht fehlen und war überall dabei. Auch der Große durfte ab und zu mal rein, wenn die Beine müde und schwer waren. Mit elf Monaten fing Tarek dann an zu laufen und musste dem Bruder folgen, seitdem haben die Tragemomente abgenommen. 

Und wenn sie dann jetzt, fast zwei Jahre später, doch noch ab und zu vorkommen, dann genieße ich es umso mehr, mit meinem Kind zu kuscheln, Nähe zu spüren und Geborgenheit zu schenken.

Für mich ist LIMAS nicht nur eine Babytrage – es ist Zusammensein, Familie, Glück und so vieles mehr. Ich freue mich jeden Tag, auch Euch in Eurem Babyalltag unterstützen zu können und habe gerne ein offenes Ohr für Euch!

Ich wünsche Euch eine schöne Tragezeit und freue mich von Euch zu hören!

Christina

 

P.S.: Willst Du auch gerne mal Deine LIMAS-Geschichte hier auf unserem Blog erzählen? Dann melde Dich gerne bei uns!

Tags: Team LIMAS
Passende Artikel