Die Geschichte von LIMAS

Die Geschichte von LIMAS begann, als sich zwei Menschen am anderen Ende der Welt kennen und lieben lernten. 

Als ich 2009 meinen Mann Philipp während eines Austauschsemesters in China in der Mensa zum ersten Mal gesehen habe, hat mein Herz ganz laut gepocht. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich musste meinen ganzen Mut zusammennehmen, um ihn anzusprechen. Wie traurig war ich, als ich erfuhr, dass er nach Semesterende wieder nach Hause musste...

Doch aus einem geplanten Semester in Dalian wurden drei gemeinsame Jahre in China – zwei davon in Shanghai.

2012 kehrten wir nach Deutschland zurück, heirateten und zwei Jahre später kam unsere erste Tochter Lili Marie (später Fräulein LI-MA-S) zur Welt. Sie liebte es, getragen zu werden und so machten wir gleich eine Trageberatung. Ich genoss die Nähe zu meinem Kind und die zahlreichen Vorteile des Tragens im Alltag. Deshalb informierte ich mich weiter über das Tragen und testete verschiedene Tragetücher und Tragehilfen. Sehr bald hatte ich das Tragen so sehr ins Herzen geschlossen, dass ich andere Eltern dafür begeistern wollte und eine Ausbildung zur Trageberaterin machte.

Bald darauf nähte ich zusammen mit meiner Mama eine Babytrage ganz nach unseren Wünschen und unsere kleine Maus fühlte sich sofort pudelwohl darin. Anschließend nähten wir eine Babytrage für eine Freundin, die gerade ihr zweites Kind bekommen hatte. Dann nähten wir noch eine, und noch eine, und noch eine.... Und eines Tages fragte die erste Hebamme, ob sie auch eine Babytrage von uns genäht bekommen könnte. So nähte Oma immer weiter und Opa schnitt die Stoffe zu. Nach und nach lernte sogar Opa – der eigentlich Mechaniker ist – ganze Babytragen zu nähen. Als die beiden mit dem Nähen nicht mehr hinterherkamen, machten wir uns auf die Suche nach einer Näherei.

Anfangs lagerten wir die Babytragen noch bei uns im Kämmerchen. Als der Platz knapp wurde, zog „das Lager“ in den Keller unserer zweiten Oma um. Bald wurde es auch dort zu eng und unser Auto musste vorübergehend aus der Garage ausziehen, um dort Platz für die LIMAS zu schaffen, solange wir einen geeigneten Raum für unsere Familienfirma suchten. 

Seit Februar 2017 tragen wir nun auch unsere zweite Tochter Laura in der LIMAS und sie freut sich – wie ihre Schwester zuvor – in der LIMAS die Welt zu erkunden.

Die Bedürfnisse von Laura und der turbulente Alltag mit zwei kleinen Kindern bringen uns immer wieder auf neue Ideen, wie wir die LIMAS weiterentwickeln und an die individuellen Bedürfnisse von Eltern und Kind anpassen können.

So hat die LIMAS bereits ihre „Geschwister“ LIMAS Plus und LIMAS Full Buckle bekommen. Da unsere Begeisterung für das Tragen kein Ende kennt und wir es kaum erwarten können, ins nächste Abenteuer zu starten, tüfteln wir weiterhin fleißig an der LIMAS-Familie.

Wir freuen uns jeden Tag, Eltern und Babys mit unserer LIMAS-Familie den Alltag etwas schöner und entspannter gestalten zu können und sind überglücklich, dass wir unseren Trage-Traum leben dürfen.

Eine wunderschöne Tragezeit und viel Spaß mit der LIMAS wünscht Euch

 

Anna

Tags: Story

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Diese Website möchte Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen nutzen. Sie können der Nutzung hier zustimmen. Mehr erfahren